Unbegründete Ängste vor 5G – Herausforderung für MedizinerInnen

Die Sorge vor negativen Auswirkungen auf die Gesundheit durch vermutete Umwelteinflüsse  stellt für Betroffene in seltenen Fällen ein großes Problem dar, wenn Angst krank macht.

Der Gang zur Ärztin oder zum Arzt ist deshalb dringend notwendig und sollte nicht aufgeschoben werden.

Jedoch stellen insbesondere Symptome, die durch die unbegründete Angst vor 5G und Mobilfunk*) hervorgerufen werden, MedizinerInnen vor große Herausforderungen. Denn mit der festen Überzeugung über die mögliche Ursache eines Leidens sind von den PatientInnen  Behandlungserwartungen verbunden, die von Ärztinnen und Ärzten nicht seriös erfüllt werden können.

GHUP-Mappe kostenfrei für in Österreich praktizierende ÄrztInnen

Deshalb hat die Gesellschaft für Hygiene, Umweltmedizin und Präventivmedizin (GHUP) eine umfassende Informationsmappe für Ärztinnen und Ärzte aufgelegt, um den unbestimmten Symptomenkomplex von Hypersensibilitäten samt entsprechenden Handlungsempfehlungen zusammen zu fassen.

Die Mappe enthält Handlungsempfehlungen, die auf aktuell gültigen Bewertungen, auf Konsensen unabhängi­ger nationaler und internationaler Institu­tionen sowie auf Erfahrungen von ExpertInnen basieren. Diese Empfehlungen und die Erkenntnisse der WHO zum Thema  EHS bilden die Grundlage für evidenzbasiertes Vorgehen in der hausärztlichen Praxis. Technische Hintergrundinformationen zu Mobilfunk und 5G runden das Informationsangebot ab.

Die umfangreiche Informationsmappe kann kostenfrei von in Österreich praktizierenden Ärztinnen und Ärzten via Mail unter office@ehs-info.eu angefordert werden.

*) Im Factsheet 296 der Weltgesundheitsorganisation wird festgestellt, dass „Elektrohypersensibilität“, kurz EHS, keine von Funkfeldern hervorgerufene Krankheit ist, sondern viel mehr eine Auswirkung der Angst, die durch Falschmeldungen zum Thema Mobilfunk geschürt wird. Das Dokument ist im deutschen Original hier abrufbar: https://www.who.int/peh-emf/publications/facts/ehs_fs_296_german.pdf?ua=1

 

Rückfragehinweis:

Gregor Wagner

Pressesprecher
Forum Mobilkommunikation – FMK
Mariahilfer Straße 37-39, A-1060 Wien
Mobil: +43 664 619 25 12

Fix: +43 1 588 39 15,

Fax: +43 1 586 69 71
Email: wagner@fmk.at

Website:www.fmk.at