FMK-Ärztefortbildung: Zertifiziertes Modul „Mobilfunk“ neu in Österreich

Ab sofort bietet das FMK für alle Ärzte die Online-Fortbildung des Informationszentrums Mobilfunk (IZMF) zum Thema „Mobilfunk aus Sicht von Arzt und Patient“ an.Die Lernmodule sind von unabhängigen Experten erstellt und von der Ärztekammer Berlin für die Vergabe von 2 CME-Punkten auch für österreichische Ärzte zertifiziert. Um Fortbildungspunkte zu erhalten, muss die Lernerfolgskontrolle bis zum 31.12.2014 online durchgeführt werden.

Erster Ansprechpartner ist der Hausarzt

Die Weltgesundheitsorganisation WHO behandelt in ihrem Factsheet Nr 296 eingehend das Phänomen der so genannten Elektrohypersensibilität als eine Erscheinung, die nicht durch Mobilfunkstrahlung, sondern durch die unbegründete Angst davor zu unspezifischen Symptomen führen kann. Die WHO betont, dass Elektrohypersensibilität keine Krankheit ist, und dass es sich dabei nicht um ein eigenständiges medizinisches Problem handelt.Menschen, die sich dennoch davor sorgen, dass ihre Gesundheit durch Mobilfunk beeinträchtigt werden könnte, konsultieren natürlich in erster Linie ihren Hausarzt. Das mit 2 CME-Punkten zertifizierte Modul „Mobilfunk aus Sicht von Arzt und Patient“ vermittelt dem behandelnden Arzt das notwendige umweltmedizinische Fachwissen zum diagnostischen und therapeutischen Umgang mit diesen Patienten.

Alle Informationen sowie alle Unterlagen stehen Ärzten unter dem weiterführenden Link

http://fmk.at/mediziner/cme-online-fortbildung-fur-arzte/

zur Verfügung und sind von jedermann einsehbar.