SAR Werte

SAR ist die Abkürzung für die spezifische Absorptionsrate und ein Maß für die Absorption von elektromagnetischen Feldern in einem Material. Beispiele dafür sind die dielektrische Erwärmung oder auch in lebendem biologischem Gewebe hinsichtlich dessen Verträglichkeit gegenüber elektrischen Wechselfeldern. Die Absorption elektromagnetischer Feldenergie in einem Körper führt stets zu dessen Erwärmung. Die spezifische Absorptionsrate wird als Leistung pro Masse in der Dimension W/kg ausgedrückt. [Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Spezifische_Absorptionsrate]

Der SAR-Wert für Mobiltelefone ist für die maximale Sendeleistung angegeben. Der von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlene SAR-Grenzwert für Mobiltelefone liegt bei 2,0 W/kg. Der SAR-Wert eines Mobiltelefons wird entsprechend der europäischen Messnorm EN 62209-1 unter Laborbedingungen gemessen.  
Aufgrund der Leistungsregelung tritt im Betrieb jedoch zumeist ein viel kleinerer SAR-Wert auf, der vom jeweiligen Mobilfunknetz abhängig ist, denn das Mobiltelefon sendet bei guten Empfangsbedingungen mit erheblich geringerer Sendeleistung als bei schlechten Empfangsbedingungen (d.h. beispielsweise bei großer Entfernung zur nächsten Sendeanlage oder in gut abschirmenden Gebäuden).
Der SAR-Wert, der unter Laborbedingungen gemessen wurde, ist daher kein zuverlässiger Indikator für die tatsächliche „Strahlungsmenge“ im täglichen Gebrauch.  Ein interessanter Artikel dazu wurde im Magazin „Connect“ veröffentlicht: http://www.connect.de/ratgeber/ein-niedriger-sar-wert-macht-noch-nicht-strahlungsarm-376759.html

Bei den Angaben der Hersteller werden zwei SAR- Werte angeben,  "head" ( Telefonieren mit dem Handy am Ohr) und "body worn" (Betrieb des Handys am Körper)!

Hersteller